Taijiquan - die chinesische Kampf- Bewegungskunst als Methode der sozialen Arbeit
Ein Auszug aus dem 3. Kapitel der Diplomarbeit von Jörg Rosenkötter; Fachhochschule Fulda, 2003        
 Die Geschichte des Taijiquan

 Grundlegende Prinzipien
 - Das Prinzip des Wassers
 - Das Prinzip der Spirale
 - Yin und Yang
 Die Idee des Qi
 Taijiquan und Gesundheit
- Auswirkungen des Taijiquan
  aus schulmedizinischer Sicht
- Auswirkungen des Taijiquan
  aus der Sicht der TCM
 Kurze Beschreibung der
 13 Grundtechniken
 Die Bedeutung der
 Partnerübungen
 Literaturverzeichnis
 Kontakt

Grundlegende Prinzipien

Drei grundlegende Prinzipien sind es, die korrekt ausgeführtes Taijiquan kennzeichnen. Von diesen können sämtliche anderen Prinzipien abgeleitet werden. Die drei Prinzipien sind das des Wassers, der Spirale und das Konzept von Yin und Yang. Das letzte weist auf die enge Verbindung zwischen Taijiquan, Taoismus und der chinesischen Kultur überhaupt hin. Am Schluß folgt eine Erläuterung des Begriffs des „Qi“. Dieses Konzept spielt eine zentrale Rolle, nicht nur im Taijiquan, sondern auch in der restlichen chinesischen Kultur.